Montag, Juli 9

Ernst Ferstl

die kleine Lebenskunst

Ein erfülltes Leben
ist keine Folge
der Erfüllung aller Wünsche.
Es ist die Frucht eines
mit Liebe erfüllten Herzens.


Was das Leben uns bringt,
hängt in erster Linie davon ab,
was wir in unser Leben bringen.


Wir müssen uns entscheiden:
Soll unser Leben geprägt sein
vom Zuschauen
oder vom Teilnehmen?


Wer seinem Leben
eine persönliche Note
geben möchte,
sollte sich nicht
mit einem Befriedigend
zufrieden geben.


Nur seine Pflichten
zu erfüllen
ist viel zu wenig
für ein erfülltes Leben.


Ein spannendes Leben
lebt unter anderem
von Spannungen.


In uns allen steckt
ein Stück
Schöpfungsgeschichte:
Jeder hat
seinen eigenen Urknall.


Den Weg zur Gelassenheit
finden
nur die Selbstbewussten.


Wer weiß,
wie wichtig er ist,
braucht sich nicht mehr
wichtig zu machen.


Grundsatz für den Umgang
miteinander:
Es gibt keinen Mitmenschen,
von dem wir
nichts lernen können.


Solange uns
die Menschlichkeit
miteinander verbindet,
ist es völlig egal,
was uns trennt.


Das Wesentliche
im Umgang miteinander
ist nicht der Gleichklang,
sondern der Zusammenklang.


Anders Denkende
sind oft
ganz anders,
als wir denken.



so denkt die konservative Sichtwiese über Zusammenklang

Keine Kommentare: