Samstag, Oktober 17

Projektvorstellung aus China...

An der Frankfurter Buchmesse wurde ein Projekt vorgestellt, das ist faszinierend finde... gerne würde ich schreiben wegweisend oder zukunftsorientiert, auf jeden Fall ist es innovativ. Ich wünschte mir, hier gäbe es in jedem Dorf einen Buchladen, denn so gut unsere Dorfbibliothek auch ist, die innerhalb der Kirchgemeinde geführt wird, das was ich wirklich lese oder lesen möchte, bekomme ich da nicht, vielleicht hab ich auch einen zu ausgefallen Geschmack...

hier gehts lang zum ganzen Artikel über das chinesische Buchladenprojekt....

Jorge Bucay 'zähl auf mich', Ammann Verlag

Einen besseren Therapeuten, als Jorge Bucay kann man sich schlechthin einfach nicht vorstellen... Mit einem Charme und viel Einfühlungsvermögen erzählt er in seinem Buch, die Geschichte von Demian, bei der sich wohl jeder Mensche auf die ein oder andere Seite wieder findet. Abegrundet wird dieses Werk von ihm mit den schönsten Geschichten, für Menschen, die in die Tiefe tauchen mögen,dabei denke ich auch an 'Nasruddin und der Esel'...

Das Buch hat mich von der ersten Seite an fasziniert, weil es offen, ehrlich und absolut hervorragend geschrieben ist... Jorge Bucay versteht es einem mit zu reissen und abzuholen auf eine Reise die wohltuender nicht sein könnte, es gibt nichts, was sich bemängeln liesse hinsichtlich Sprache, Inhalt oder Handlung... Das Prädikat sehr wertvoll gab ich ihm, habe es bestimmt auch nicht zum letzten Mal gelesen, Augen und Ohren bleiben offen, damit ich keins seiner Bücher verpasse. Das nächste wird dann wohl 'komm ich erzähl dir eine Geschichte' sein... auf das ich mich jetzt schon freue, wenn ich meine beiden anderen gelesen habe, die mit mir reisen zur Zeit...

...denn eines ist klar in meinem Leben, mit Buch im Gepäck lebt es sich besser :-)))

Dai Sijie, Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

Balzac und die kleine chinesische Schneiderin von Dai Sijie ist ein geniales Werk des Autoren Dai Sijie. Eines Mannes, von dem wir hoffentlich noch viel lesen dürfen.

Meines Erachtens ein Buch für die 68er ;-))), das die Kulturrevolution aus einem ganz anderen Blickwinkel erleben lässt und sich auf Zeitzeugen einlässt in einem System, das damals hochgejubelt wurde. Die ganz andere Perspektive bahnt sich zum Thema Freiheit ein Sprachrohr, das fesselnd erzählt und das Buch zu einem kleinen Juwel. Signifikant für die Zeit erschien mir beim Lesen, das Bild der damaligen jungen Frauen, die in China ebenso bewegten wie hier...

Ein empfehlenswerter 3B-Roman, der sich in einer offenen, frischen Wortwahl lesen lässt, der verzaubert und spannend zugleich ist, nicht weniger voller Gefühle... und das nicht nur, weil mich das Gefühl nicht losliess bei den Worten der kl. Schneiderin 'Ich bin nicht wie die französischen Mädchen in Balzacs Romanen. Ich bin ein Kind der Berge... Ich mache Luo gern eine Freude, das ist alles...'

Sonntag, September 27

drs2..

drs 2, ein Sender von dem man in der Flut der wirklich vielen Radios kaum mehr was hörte, mausert sich mit seinen spannenden und interessanten Sendungen... Ganz hervorragend war nun der Kinderblog, den sie von mir aus gerne bis zum Nimmerleinstag mit den Kindern weiter führen dürften, das wirkt frisch und absolut genial!

Auch die morgige Literatursendung, die leider von vielen Menschen verpasst wird, die arbeiten während der Zeit, da wünschte man sich eine etwas andere Sendezeit! Aber für all diejenigen, die Zeit haben, ebenso drs2 empfangen ein Tipp in letzter Minute so zu sagen...

Neues von den Klassikern Raymond Chandler und Petros Markaris


Sendezeite:
Montag, 28.9.2009, 11.03-11.35 Uhr, DRS 2


viel Vergnügen :-))), wird bestimmt absolut genial, also nicht verpassen...

Donnerstag, September 24

Ilma Rakusa, Mehr Meer...

Vorgeschlagen für den Schweizer Buchpreis, fand ich auf ihrer website ein Video, das mich faszinierte ... ein Zusammentreffen mit ihren Worten, mit der Autorin, sehr kreativ eingeflochten in eine meines Erachtens sehr innovative Site bei ihren Werken...

... Lust auf mehr...

Nomination CH-Buchpreis

Die fünfköpfige Jury hat heute in Zürich die Nominationen für den Schweizer Buchpreis 2009 bekannt gegeben. Drei Autorinnen und zwei Autoren steigen ins Rennen um den mit einer Preissumme von 60‘000 Franken dotierten Preis.

Eleonore Frey (‚Muster aus Hans‘, Droschl Literaturverlag), Jürg Laederach (‚Depeschen nach Mailland‘, Suhrkamp Verlag), Angelika Overath (‚Flughafenfische‘, Luchterhand Literaturverlag), Ilma Rakusa (‚Mehr Meer‘, Droschl Literaturverlag) und Urs Widmer (‚Herr Adamson‘, Diogenes Verlag) heissen die fünf Nominierten, die von der Fachjury für den Schweizer Buchpreis 2009 nominiert worden sind.

... weiterlesen

Mittwoch, September 23

Kleine Vorschau auf das Kommende...

Weil die Frankfurter Buchmesse bald ihre Tore öffnet (Mitte Oktober 2009), das Thema dieses Jahr 'China' ist und ich so gar keine Ahnung von Autoren oder Büchern habe, die aus dieser Region sind, habe ich mich entschlossen, da ein wenig zu stöbern... momentan bei Dai Sijie, worüber ich schreiben werde mit Sicherheit, denn dieser Roman spielt in einer Zeit, in der ich jung war... aber auch zu Mao's Zeiten, der Kulturrevolution mit ihren Umerziehungslagern..

Es liegen vier Bücher auf dem Bauchgefühlstischchen, die mir den Herbst versüssen werden, über die ich auch alle im Einzelnen schreibe werde...auch die Vorfreude auf Jorge Bucay...

Im Durcheinanderland der Liebe, Francois Lelord, Piper

Die Spurensuche führte mich auf die Fährte des Buches 'Im Durcheinanderland der Liebe von Francois Lelord' ...

Eine Reise mit einem imaginären Inuitmann, der dieses Durcheinanderland durchwanderte im Packeis der Gefühle um letztlich im sicheren Land seine Reise zu beenden...

Ich befand den Titel genial gewählt... es war ein wirkliches Gefühlsdurcheinanderland auch beim Lesen, erschien mir zeitenweise das Männer wirklich vom Mars und Frauen von der Venus sind, wenn ich bedenke, das ein monogamer Mann nicht existent zu sein scheint, wobei sich Frau gerade das wünschen würde... oder wie ich empfand 'und ewig lockt die Frau'...

Aber dieses Buch vermittelt auch, das es die Eine geben kann für einen Mann, tief im Herzen, in der Seele, die geliebt ist und auch gefunden wird. Die Liebe vermag alles zu überwinden. Alles in allem ein lesenwertes Buch, das mich manchmal hautnah miterleben liess, aber auch darüber nachdenken liess.

Letztendlich ein Verabschieden des Blickwinkels von Erziehung und Stammesgeschichte, Einzug in ein neues Zeitalter der Liebesgeschichte, gut übermittelt von einem Psychiater, der spannend zu erzählen vermag.

Gefährliche Geliebte, Haruki Murakami, btb-Verlag

Die drei B... Bus-Bahn-Bett-Lektüre, weil das Wort am Anfang ist, war die letzte Zeit von Haruki Murakami 'gefährliche Geliebte'. Wie Herr Reich-Ranicki schrieb 'ein hoch erotischer Roman' in dem einige Hindenker und Spürsinn gefragt waren.

Es war und blieb ein Rätsel bis zum Schluss, wobei mich ein Satz sehr berührte, der da lautete:

'Wenn du nicht willst, das ich fort gehe, musst du mich ganz nehmen, so wie ich dich ganz nehmen werde. Verstehst du, was das bedeutet? Das ganze Gepäck, das ich mit mir herum schleppe, alles, was an mir haftet....'

Die Geschichte war eine hervorragende, interessante, faszinierende Erzählung, mysteriös, suspekt und geheimnisvoll. Haruki Murakami hat mir eine fesselnde Geschichte erzählt, die mich wirklich faszinierte wie 'Kafka am Strand' den ich auch von ihm gelesen habe...




Dennoch habe ich mich entschieden, nun eine kleine Murakami-Pause zu machen. Die 3-B-Lektüre zur Zeit ist 'Im Durcheinanderland der Liebe' von Francois Lelord, die nicht minder so spannend zu werden verspricht ;-) und mir die Reisezeiten verschönert, aber auch die Kuscheldeckenabende im Bett, aber darüber werde ich berichten, wenn ich es fertig gelesen habe....

Kafka am Strand, Haruki Murakami, btb-Verlag

Noch nie habe ich 637 Seiten in dieser Geschwindigkeit gelesen. Ein Buch mit hohem Suchtfaktor, das mir ein Märchen erzählte, indem es von Weisheit nicht mangelte...

Es wühlte auf, als der 15-jährige Junge von zu Hause ausriss... Sehr sensibel geschrieben, wie er sich in die Bibliotheksleiterin, die um einige Jahre älter ist als er, verliebte und dort auch eine Anstellung bekam. Als ich es las, erschien mir erst, das es drei Geschichten sind, die Haruki Murakami erzählt, eine Welt zwischen den Welten mit ganz besonderer Magie, wenn ich an die Figur des Herrn Nakata denke, der die Sprache der Katzen versteht. Traumhaft erzählt, sodass ich mit Sicherheit sagen kann, das ich dieses Buch bestimmt nochmal lesen werde...

Die Frau im Mond, Milena Agus, dtv

Frau und der Mond...

'Mal di pietre' oder 'Die Frau im Mond' von Milena Agus

Das Lesen fand so statt, das ich das Buch aufschlug und nicht mehr aus den Händen legte, bis ich es ausgelesen hatte... Es ist schon einzigartig, wie ich die letzte Zeit mit Büchern versorgt werde, die mich interessieren ;-).

Da ich bekannt bin als Mondfrau, hat mich das Zitat eines Soldaten aus dem Film 'der schmale Grat' von Terrence Malick inspiriert und berührt:

'Falls ich dich nie kennen lernen sollte,
lass mich wenigstens spüren,
wie sehr ich dich vermisse'

An einigen Stellen fand ich mich wieder in dieser schönen sardischen Geschichte, die das Herz berührte. Mein Empfinden spiegelt der Text auf dem Umschlag wieder ' Sie ist nur von Sehnsucht erfüllt, die grosse Liebe zu erfahren' ein genialer Roman um die Suche nach dem Glück und die Macht der Fantasie...

Empfehlenswert zu lesen bei Neumond ;-)))... oder fast Neumond, bei tropischen, schweisstreibenden Temperaturen, aber auch an kuscheligen Herbst-/Wintertagen
Es lässt Kraft tanken für die Mondnächte, wobei ich mich gerade frage, ob nicht genau in dieser Nacht ein Sternenzelt dem Mond den Rang abläuft? Ob Neumond oder Vollmond, es sind jeweils meine ganz persönlichen Nächte, die mich kreativ sein lassen, mich mein Weibliches erst Recht oder gerade deswegen spüren lassen.

Für Nächte der Fantasie, des Traumes, die bewegen auf eigenartige Weise, von Sehnsucht erfüllt, eine Suche auf dem Lebensweg, sinnlich und einfach wunderbar!

Der träumende Delphin, Sergio Bambaren, Piper

das Meer sprach...

'Einige Dinge, werden immer stärker sein als Zeit und Raum,
wichtiger als Sprache und Lebensart.
Zum Beispiel, deinen Träumen nach zu gehen
und zu lernen, du selbst zu sein.
Mit anderen das wunderbare Geheimnis zu teilen,
das du entdeckt hast.'

(aus: der träumende Delfin von Sergio Bambaren, Piper, Illustration Heike Both)

***


Die Botschaft, dieses kleinen berührenden Taschenbuches, das mich sehr an den 'kl. Prinzen und die Möwe Jonathan' erinnerte ist, das man seinen Träumen oder seinem Traum vom Leben treu bleibt, an ihn glaubt. Ich fand einen Stil wieder, der mich an ein Märchen erinnerte, das man zum Leben erwecken möchte, weil es so schön ist. Die Illustrationen sind zauberhaft von Heike Both, eine wundervolle Symbiose aus Text und Bild wurde in den träumenden Delfin verpackt, eine wirkliche Reise zu sich selbst, wenn man es mit dem Herzen liest.

Es ist aber auch so, das einem immer wieder etwas begegnet im Leben, an den Traum erinnert, wenn man versucht ist im Alltagsgetümmel zu versanden... Die kleinen und grossen alltäglichen Ereignisse, sei dies Musik, Texte oder ein bestimmtes Gefühl, sind die Wegweiser zum träumenden Herz. Ein zärtliches Gefühl schleicht sich ein mitten im Getümmel und ein Lächeln zieht über's Gesicht. Aber auch Zweifel suchen sich den Weg, möchten damit gehört werden, das sie einem verkünden 'dein Traum lebt nur in deinem Innen'. Es braucht allen Mut, dem zu widerstehen, das er sich nicht erfüllen könnte. Das sich Mut im Innen leichtfüssiger leben lässt, als im Aussen, ist mir schon einige Male aufgefallen.

Auch ich habe den Traum meines Lebens, wie wohl jeder Mensch ihn hat. Es ist kein ausgefallener, verrückter Traum, sondern ein ganz normaler wie man meint und doch erscheint es mir manchmal, das ich weit davon entfernt bin, ihn erlebbar machen zu können, was aber auch mit meinem äusseren Mut zu tun hat, der mich vor allen Dingen nur in einem Falle gerne verlässt. So steht ganz weit oben auf meiner Löffelchenliste 'der Mut zu....'

Täglich habe ich diese Liste nun abgeändert, weil sie mit wenigen Dingen bestückt ist, die ich im näheren Umfeld nicht erzielen kann. Das ich es geistig, also Innen, tausend Mal, wenn nicht mehr, immer wieder erlebbar machte und durch gespielt habe, hilft da auch nicht viel weiter... so träume ich weiter von einem etwas älteren Leuchtturm, der Vorbild für mein Strahlen ist... den Mut mich seinen Strahlen anzuvertrauen, den habe ich.

3-B-Lecture...

Bevor ich beginne Bücher vorzustellen... schnell noch ein Hinweis in eigener Sache... 3-B-Lecutre deshalb, weil ich in Bus-Bahn und Bett am allerliebsten lese, an hektischen Tagen, die in der Regel Einzug hielten. Also findet sich wohl das Label 3-B auch schon mal wieder, ist also nicht zu verwechseln mit Autoren oder Verlagen....

und nun gehts auf ins 3-B...

B(a)uchgefühl(tes)...

Bauchgefühl-Grenzknistern geht in die neue Runde zu Beginn des Herbstes 2009, denn ich las/lese einige Bücher die mir wundervolle Stunden bereiten, dabei möchte ich es nicht missen, darüber zu schreiben...

---> mein B(a)uchgefühl <---

und... es wird spannend, über jedes gelesene Buch findet sich hier das gefühlte Lesen, wünsche allen meinen Lesern viel Freude dabei und den ein oder anderen Tipp zu einem Buch, das die kuscheligen Lesestunden des Herbstes und Winter 2009 versüsst und erwärmt :-)

Viel Vergnügen wünscht die Sichtwiese

Dienstag, Januar 20

LINZ - Kulturhauptstadt 09

Wer sich für die ganze Bandbreite der Kultur interessiert, sollte sich viel Zeit nehmen, die website zu besuchen, die absolute Highlights bietet. Prächtig, erfolgsversprechend und sehr informativ kann man sich dort verweilen.

Linz präsentiert sich als wirkliche Hauptstadt der Kultur im wahrsten Sinne. Die Macher haben sich kreativ ausgetobt in einer Weise, die das Herz eines jeden höher schlagen lässt...

Da kann man nur wünschen 'auf nach Linz' und der Stadt ein grosses Lob und herzliche Gratulation...

zur Site 'Linz Kulturhauptstadt 09' bitte hier lang...

Dienstag, Januar 6

Baba Jaga legt ein Ei...

ei ei ei... Das ich eine Affinität zu Eiern habe, ist unschwer zu erkennen, wenn ich an meine Frieda denk...

Es gibt zwei Bücher, die ganz oben auf meinem Lesezettelchen stehen, die ich unbedingt lesen möchte...

Baba Jaga legt ein Ei von Dubravka Ugresic, im Berlin Verlag Berlin erschienen... der Inhalt von ihr selbst beschrieben, liess mich mehr als neugierig werden ... weiterlesen

Das volle Leben Frauen und Männer über 80 erzählen, von Susanna Schwager und Marcel Studer, im Wörterseh- Verlag erschienen ... über den Inhalt... weiterlesen

es sind beides Bücher, die mir lesenswert erscheinen, die mich neugierig und aufmerksam werden liessen, weil ich mir erhoffe, das sie aufzeigen, das das Alter gar nicht so weit von der Jugend entfernt ist. Es sich damit leben liesse und erneut vermittelt würde, das das Alter auch Lebensweisheit birgt. Das ältere Menschen unsere ganze Hochachtung verdienen und mal mit dem Mythos, das jeder Alzheimer hätte im Alter aufgeräumt würde. Denn davon liest man meines Erachtens eine Spur zuviel. Es gibt auch die anderen älteren Menschen, schön, das auch über sie geschrieben wird....

meint Sichtwiese ;)