Samstag, Oktober 17

Projektvorstellung aus China...

An der Frankfurter Buchmesse wurde ein Projekt vorgestellt, das ist faszinierend finde... gerne würde ich schreiben wegweisend oder zukunftsorientiert, auf jeden Fall ist es innovativ. Ich wünschte mir, hier gäbe es in jedem Dorf einen Buchladen, denn so gut unsere Dorfbibliothek auch ist, die innerhalb der Kirchgemeinde geführt wird, das was ich wirklich lese oder lesen möchte, bekomme ich da nicht, vielleicht hab ich auch einen zu ausgefallen Geschmack...

hier gehts lang zum ganzen Artikel über das chinesische Buchladenprojekt....

Jorge Bucay 'zähl auf mich', Ammann Verlag

Einen besseren Therapeuten, als Jorge Bucay kann man sich schlechthin einfach nicht vorstellen... Mit einem Charme und viel Einfühlungsvermögen erzählt er in seinem Buch, die Geschichte von Demian, bei der sich wohl jeder Mensche auf die ein oder andere Seite wieder findet. Abegrundet wird dieses Werk von ihm mit den schönsten Geschichten, für Menschen, die in die Tiefe tauchen mögen,dabei denke ich auch an 'Nasruddin und der Esel'...

Das Buch hat mich von der ersten Seite an fasziniert, weil es offen, ehrlich und absolut hervorragend geschrieben ist... Jorge Bucay versteht es einem mit zu reissen und abzuholen auf eine Reise die wohltuender nicht sein könnte, es gibt nichts, was sich bemängeln liesse hinsichtlich Sprache, Inhalt oder Handlung... Das Prädikat sehr wertvoll gab ich ihm, habe es bestimmt auch nicht zum letzten Mal gelesen, Augen und Ohren bleiben offen, damit ich keins seiner Bücher verpasse. Das nächste wird dann wohl 'komm ich erzähl dir eine Geschichte' sein... auf das ich mich jetzt schon freue, wenn ich meine beiden anderen gelesen habe, die mit mir reisen zur Zeit...

...denn eines ist klar in meinem Leben, mit Buch im Gepäck lebt es sich besser :-)))

Dai Sijie, Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

Balzac und die kleine chinesische Schneiderin von Dai Sijie ist ein geniales Werk des Autoren Dai Sijie. Eines Mannes, von dem wir hoffentlich noch viel lesen dürfen.

Meines Erachtens ein Buch für die 68er ;-))), das die Kulturrevolution aus einem ganz anderen Blickwinkel erleben lässt und sich auf Zeitzeugen einlässt in einem System, das damals hochgejubelt wurde. Die ganz andere Perspektive bahnt sich zum Thema Freiheit ein Sprachrohr, das fesselnd erzählt und das Buch zu einem kleinen Juwel. Signifikant für die Zeit erschien mir beim Lesen, das Bild der damaligen jungen Frauen, die in China ebenso bewegten wie hier...

Ein empfehlenswerter 3B-Roman, der sich in einer offenen, frischen Wortwahl lesen lässt, der verzaubert und spannend zugleich ist, nicht weniger voller Gefühle... und das nicht nur, weil mich das Gefühl nicht losliess bei den Worten der kl. Schneiderin 'Ich bin nicht wie die französischen Mädchen in Balzacs Romanen. Ich bin ein Kind der Berge... Ich mache Luo gern eine Freude, das ist alles...'